Der Newsletter der AHK Mexiko

Nr. 146, Juni 2018


Liebe Mitglieder und Freunde von CAMEXA,

 

55 Prozent der AHK-Mitglieder in Nordamerika (USA, Mexiko und Kanada) sehen die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen als größtes Risiko für die Entwicklung ihrer Geschäfte. Das geht aus dem World Business Outlook hervor, den der DIHK im Frühjahr 2018 unter allen AHK-Mitgliedsunternehmen weltweit durchführte. Mein Dank gilt allen CAMEXA-Mitgliedern, die sich an der Umfrage beteiligt haben!

 

Die Mexiko-Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die Rahmenbedingungen hier mit 63 Prozent nochmals kritischer bewertet werden als in Nordamerika insgesamt. Ein weiterer Unsicherheitsfaktor ist mit 55 Prozent die Entwicklung des Wechselkurses.

 

Doch bei aller Skepsis über die äußeren Bedingungen werden die Geschäftsaussichten für das eigene Unternehmen weiterhin positiv  eingeschätzt. Ausgehend von einer bereits guten Ausgangslage erwarten 52 Prozent der Kammermitglieder eine weitere Verbesserung der Geschäftsentwicklung in Mexiko, 39 Prozent gehen von einem unveränderten Geschäftsverlauf aus. Lediglich 9 Prozent blicken sorgenvoll in die Zukunft.

 

Der Optimismus zeigt sich auch an den Investitionsabsichten: 31 Prozent der Umfrageteilnehmer planen höhere Investitionen in Mexiko, weitere 31 Prozent rechnen mit konstanten Investitionen.

 

Die detaillierten Ergebnisse sowie die Publikation mit den Gesamtergebnissen als Download finden Sie gleich unter diesem Editorial.

 

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Anika Kersten für ihre über elfjährige erfolgreiche Tätigkeit für die Kammer. Als Leiterin der Abteilung Handel und Investitionen stand sie zahlreichen Unternehmern beratend zur Seite und hat zum Gelingen vieler Geschäftsbeziehungen beigetragen. Ich wünsche Anika Kersten viel Erfolg für ihre Pläne in London!

 

Neue Leiterin der Abteilung Handel und Investitionen ist Kira Potowski, die vielen von Ihnen sicher bereits aus ihrer Tätigkeit für CAMEXA als Referentin für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz bekannt ist.   

 

Mit herzlichen Grüßen,

 

Johannes Hauser

Geschäftsführer

Datenschutzrechtlicher Hinweis

 

Sie haben die Mail mit dem Hinweis auf diese Ausgabe des CAMEXA-Newsletters erhalten, weil Sie sich in den Mailverteiler für den Newsletter der AHK Mexiko eingetragen haben. Wenn Sie glauben, diese Mail irrtümlich erhalten zu haben oder wenn Sie sich aus dem Versand dieses Newsletters austragen möchten, senden Sie bitte eine kurze Mitteilung an:  prensa@ahkmexiko.com.mx.

Mexiko-Ergebnisse der Frühjahrsausgabe 2018 des World Business Outlook 

1. Wie beurteilen Sie die gegenwärtige geschäftliche Lage Ihres Unternehmens?

Antwort Prozent
gut 55,4%
befriedigend 35,4%
schlecht 9,2%


2. Welche geschäftliche Entwicklung erwarten Sie für Ihr Unternehmen vor Ort in den kommenden zwölf Monaten?

Antwort Prozent
besser 51,6%
gleich bleibend 39,1%
schlechter 9,4%


3. Wie beurteilen Sie die mittelfristige konjunkturelle Entwicklung vor Ort?

Antwort Prozent
besser 20,0%
gleich bleibend 55,4%
schlechter 24,6%


4. Wie werden sich die Ausgaben Ihres Unternehmens für Investitionen vor Ort in den kommenden zwölf Monaten voraussichtlich entwickeln?

Antwort Prozent
höher 31,1%
gleich bleibend 30,8%
geringer 20,0%
keine Investitionen 6,2


5. Wie wird sich die Beschäftigtenzahl Ihres Unternehmens vor Ort in den kommenden zwölf Monaten voraussichtlich entwickeln?

Antwort Prozent
höher 44,6%
gleich bleibend 40,0%
geringer 15,4%


6. Wo sehen Sie die größten Risiken bei der wirtschaftlichen Entwicklung Ihres Unternehmens in den kommenden zwölf Monaten?


Antwort Prozent
Nachfrage 26,6%
Finanzierung 20,3%
Arbeitskosten 3,1%
Fachkräftemangel 25,0%
Wechselkurs 54,7%
Energie- u. Rohstoffpreise 15,6%
Rechtssicherheit 28,1%
Wirtschaftspol. Rahmenbedingungen 62,5%
Infrastruktur 6,3%
Handelsbarrieren / Bevorzugung einheimischer Unternehmer 21,9%


Die AHK-Welt auf einen Blick: Aktuelle Zahlen und Entwicklungen

  

Das AHK-Netz spannt sich über den gesamten Globus: 140 Büros in 92 Ländern stehen den deutschen Unternehmen sowie den Unternehmen des Gastlandes zu Diensten. Aktuelle Entwicklungen und Kennzahlen stellt Ihnen der jetzt erschienene AHK Jahresbericht 2017 zur Verfügung (PDF).

Der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Volker Treier zum Zollstreit mit den USA

Foto: Screenshot ARD Morgenmagazin

Im Interview mit dem ARD-Morgenmagazin am 1. Juni  hat sich der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Volker Treier dafür ausgesprochen, im Zollstreit mit den USA auf Gegenmaßnahmen zu setzen: Nur ökonomische Aspekte seien geeignet, um die US-Regierung zum Einlenken zu bewegen. (Beim Klick auf das Foto öffnet sich ein neues Fenster mit dem Video).


KAMMER-NEWS 

Kira Potowski folgt Anika Kersten als Leiterin der Abteilung Trade and Invest

Nach über elfjähriger Tätigkeit verlässt Anika Kersten (links im Bild) CAMEXA auf eigenen Wunsch. Der CAMEXA-Geschäftsführer Johannes Hauser dankte der gebürtigen Leipzigerin für ihre engagierte Mitarbeit: "Mit ihrer hochgradigen Professionalität hat sich Anika Kersten in Mexiko ebenso wie bei unseren Kunden und Partnerorganisationen in Deutschland ein hohes Ansehen erarbeitet". Zudem hob Hauser ihre großen Verdienste um das Team-Building in ihrer Abteilung hervor.

 

Nachfolgerin als Leiterin von Trade and Invest ist Kira Potowski (rechts im Bild), die seit 2015 als Referentin für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz bei CAMEXA tätig ist. Die gebürtige Sächsin aus Hoyerswerda studierte Angewandte Wissenschaften in Zittau / Görlitz sowie die Magisterstudiengänge International Business in Osnabrück und Internationale Entwicklungszusammenarbeit in Südkorea.


Neu in der Mitgliederabteilung: Sarai Zamorano

  

Sarai Zamorano ist neue Mitarbeiterin in der Mitgliederabteilung. Sie folgt Cindy Caviedes, die die Kammer auf eigenen Wunsch verlassen hat. Sarai Zamorano ergänzt das Team, das aus Norma López, Ilyan Olguín, Julia van der Gabel und der Abteilungsleiterin Tatjana Heinrich besteht. 

 

Sarai Zamorano wird die Mitglieder hinsichtlich der bestmöglichen Nutzung der Mitgliedschaft beraten sowie ihnen für Fragen, Kommentare und Anregungen für gemeinsame Projekte zur Verfügung stehen. Zudem wird sie die Organisation verschiedener Sektorenkomitees unterstützen.

 



Energie-Effizienz: Erfolgreiche Geschäftsreise nach Deutschland 

Vertreter von 15 mexikanischen Unternehmen und Institutionen informierten sich vom 14. bis 17. Mai in Deutschland über die Nutzung von Technologien aus den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz sowie intelligente Netz- und Speichertechnologien. Die Reise wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und von CAMEXA in Zusammenarbeit mit der Akademie Renac - Renewables Academy durchgeführt.

 

Weitere Informationen: ► Kira Potowski


Unternehmer aus Mexiko informierten sich auf der IFAT in München über Abwassertechnologien

Über die aktuellen Tendenzen der Wasserwirtschaft informierten sich die Vertreter von zehn mexikanischen Unternehmen sowie einem aus Nicaragua bei einem Besuch der weltweiten Leitmesse für Umwelttechnologien IFAT in München. Organisiert wurde die Delegationsreise vom deutschen Wasserverband German Water Partnership und CAMEXA.

 

Abgerundet wurde das Programm durch den Besuch einer Käserei, wo die Teilnehmer die Technologie der Abwasserbehandlung kennenlernten, sowie die Besichtigung der kommunalen Kläranlage in Oberschleißheim nördlich von München.

 

Weitere Informationen: ► Jakob Müller 

Austausch über das Projekt Solar Payback

Den Zwischenstand bei der Umsetzung des Projekts Solar Payback analysierten die Experten der beteiligten Organisationen bei einem Treffen am 29. Mai in den Räumen der Nationalen Kommission für die Energieeffizienz (CONUEE). Vorgestellt wurde bei dem Treffen die Marktstudie "Sonnenwärme für Mexikos Industrie".

 

Solar Payback ist ein Projekt der deutschen Bundesregierung mit dem Ziel einer besseren Nutzung der Sonnenwärme für Produktionsprozesse. In Mexiko wird es von CAMEXA und der Nationalen Vereinigung für die Nutzung von Sonnenenergie (ANES) umgesetzt. 

 

Weitere Informationen: ► Kira Potowski

Stammtisch in Puebla: 50 Kammermitglieder konnte der CAMEXA-Repräsentant in Puebla und Tlaxcala, Dirk Petersen, am 7. Juni im Restaurant El Aguila Negra begrüßen. Bei deutschen Speisen und Getränken gab es anregende Gespräche. 

MITGLIEDER-NEWS 


MAN verzeichnet historisches Auftragsvolumen: 610 Fahrgestelle für Fernbusse in Mexiko

Die Unterschriftenzeremonie im MAN-Sitz in München erfolgte in Anwesenheit der Geschäftsführer von IAMSA, Gian Carlo Nucci und Jesus Ruiz, Mitgliedern des Vorstands von MAN, von Leandro Radomile, CEO von MAN Truck & Bus México und von Dr. Gerhart E. Reuss, Senior Adviser von MAN Truck & Bus México.

Das mexikanische Transportunternehmen Grupo IAMSA hat 610 Fahrgestelle im Gesamtwert von 1,2 Milliarden Pesos bei MAN Truck & Bus México bestellt. Es ist das größte Auftragsvolumen für MAN seit dem Markteintritt in Mexiko vor 14 Jahren und  mit Ausnahme von Brasilien  die größte Bestellung in der Geschichte von MAN Latin America.

 

Bei den Autobussen handelt sich hauptsächlich um ein- und zweistöckige Ausführungen im Luxussegment. Der Gesamtwert der fertiggestellten Einheiten beläuft sich auf rund 4,3 Milliarden Pesos.

 

Die Fahrgestelle werden nach den Vorgaben des Auftraggebers ab November 2018 im MAN-Werk in Querétaro montiert. Die Auslieferung erfolgt über einen Zeitraum von fünf Jahren.

 

Eingesetzt werden die 610 neuen Fernbusse bei verschiedenen zur IAMSA-Gruppe gehörenden Unternehmen wie ETN, Costa Line, Parhikuni und Amealcenses. Insgesamt befördert die Gruppe auf ihren Fernstrecken pro Jahr mehr als 20 Millionen Passagiere.

 

Erstmals in Mexiko beinhaltet der Vertrag auch die umfassende Wartung der Busse. Dies soll eine Laufleistung von 2,5 Millionen Kilometern pro Einheit gewährleisten.    

Leschaco Mexicana feierte 20 jähriges Jubiläum mit Seminar und Empfang

Das 20. Firmenjubiläum beging Leschaco Mexicana am 17.Mai mit dem Seminar „Logistik & Transport“ und einem anschließenden Cocktailempfang für 500 Kunden, Dienstleister und Mitarbeiter.

 

Beim Seminar standen die Expansionsprojekte der Häfen Veracruz und Manzanillo, die logistischen Herausforderungen beim LKW-Transport, der Bau des neuen Flughafens von Mexiko-Stadt sowie aktuelle Trends der Digitalisierung in der Logistik im Fokus. Gastland war in diesem Jahr Japan. Der Geschäftsführer der Leschaco Japan, Hans-Werner Burg, stellte „Japan – ein faszinierendes Land voller Kontraste“ vor.

 

Oliver Oestreich, COO der Leschaco-Gruppe, würdigte in seiner Ansprache die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens mit inzwischen neun Büros und fast 200 Mitarbeitern in Mexiko. Zudem stellte er neue Projekte in den Bereichen Contract Logistics, Vertical Market Automotive und Supply Chain Solutions vor.

Paramount Transportation Systems jetzt mit Niederlassung in Mexiko

Der Spezialist für Umzüge und Relocation-Dienstleistungen, Paramount Transportation Systems, ist jetzt mit einer Niederlassung im German Centre in Mexiko-Stadt vertreten. Ein Repräsentant in Querétaro sowie ein Büro in Puebla sollen in Kürze folgen.

 

Nach Angaben von Jürgen Tellmann, Managing Director in Mexiko, ist das Unternehmen jetzt in der Lage, "Umzüge von Haus zu Haus aus einer Hand von Deutschland nach Mexiko oder umgekehrt anzubieten". Zudem komme man dem Kundenwunsch entgegen, Ansprechpartner im mexikanischen Markt zu haben.

 

Paramount Transportation Systems mit Hauptsitz in San Diego, USA, ist ein weltweit führendes Unternehmen für internationale Mitarbeiter-Umzüge. Neben Geschäftsstellen in den USA ist die Firma auch in Frankfurt, Berlin, London und Singapur mit eigenen Büros vertreten. 

35 Jahre Carmi Logistics

Gemeinsam mit Mitarbeitern, Kunden und Freunden beging Carmi Logistics am 13. Mai das 35-jährige Bestehen in der Stadt, in der das Unternehmen gegründet wurde: Querétaro. Héxtor R. Carmona Millán, Präsident und Gründer des Unternehmens, zeigte sich vor den 160 Mitarbeitern zufrieden über das Wachstum der Firma mit sechs Niederlassungen in Mexiko und einer weiteren in Laredo, Texas.

 

Abschließend dankte er den Kunden von Carmi Logistics, die entscheidend gewesen seien für die Entwicklung der Firma. 

Shiraishi Calcium Kaishi eröffnet Büro in Mexiko

Das Unternehmen Shiraishi Calcium Kaisha Ltd. gehört zur Shiraishicon-Gruppe mit Sitz in Osaka, Japan. Das Unternehmen ist auf den Export verschiedener Produkte spezialisiert, die auf Calciumcarbonat basieren. Hierzu gehören Gummi- und Plastikprodukte, Beschichtungen, Farben sowie Produkte für die Landwirtschaft. 

 

Kürzlich hat das CAMEXA-Mitglied eine Niederlassung in Mexiko-Stadt gegründet, um die Nähe zu den Kunden in der Region zu verbessern.


Kontakt:

Emily Rivera, Shiraishi Calcium Kaisha, LTD

Mexico City Representative Office

(55) 1555 7107

Vesta lädt zur Einweihung des Industrieparks Vesta Park Puebla I

Corporación Inmobiliaria Vesta lädt zur Eröffnungszeremonie des neuen Industrie- und Logistikparks Vesta Park Puebla I, die am kommenden Mittwoch, den 20. Juni, im Beisein des Gouverneurs von Puebla, C. José Antonio Gali Fayad, stattfindet. Beginn der Veranstaltung ist um 11:00 Uhr in Huejotzingo in der Nähe des Flughafens von Puebla (Adresse: Blvd. Antonio de Deza y Ulloa Nr. 103, Huejotzingo, Puebla).

 

RSVP: evalenzuela@vesta.com.mx

 

Mit Schwung und Augenmaß: Golfturnier der Deutschen Schule Alexander von Humboldt

140 Teilnehmer spielten am 21. Mai im Golfclub La Hacienda im Norden von Mexiko-Stadt beim dritten Golfturnier der Deutschen Schule Alexander von Humboldt, das mit Unterstützung von CAMEXA zugunsten der Finanzkampagne der Deutschen Schule "Unidos por la Excelencia" stattfand. Unter den Teilnehmern waren Mitglieder des Vorstands der Deutschen Schule, Eltern und ehemalige Schüler sowie CAMEXA-Mitglieder.

 

Das Siegerteam setzte sich aus David Craig, Roberto Craig, Federico Rigoletti und David Soldán zusammen, Platz zwei belegten Santiago Fernández, Alberto Kritzler, Markus Kritzler und Mario Maldonado, auf Rang drei kam das Team von Sven Feldhaus, Carlos López de Nava und Juan Pablo Pérez Rocha. Auch in diesem Jahr gab es für die Sportler wieder zahlreiche attraktive Preise zu gewinnen.

Die GIZ macht Sie fit für das Mexiko-Geschäft

Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) bietet vom 16. bis 29. September 2018 ein Managerprogramm in Queretaro, San Luis Potosí, Aguascalientes und Jalisco an. 

 

Das Programm soll Einblicke in die Unternehmenspraxis und Geschäftskultur in Mexiko vermitteln, den Zugang zu Entscheidungsträgern aus der Wirtschaftsverwaltung in mehreren Regionen bieten, Geschäfte mit mexikanischen Unternehmen anbahnen und Marktinformationen aus erster Hand für eine realistische Bewertung von Chancen und Risiken zur Verfügung stellen.

 

Das Vorbereitungsseminar findet am 21. und 22. Juni in Bonn statt. 

 

Hier finden Sie weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen. 

Hier finden Sie Informationen zu den vier Regionen, die besucht werden.

WEITERE MELDUNGEN

 

► Die Organisation MANO AMIGA wurde jetzt mit dem Transparenz-Siegel AIT (Acreditación en Institucionalidad y Transparencia) ausgezeichnet, das vom Mexikanischen Zentrum für Philantropie (Centro Mexicano para la Filantropía, CEMEFI) vergeben wird. MANO AMIGA bietet 14.500 Kindern an 21 Schulen in 14 Bundessaaten Schulbildung von der Vorschule bis zur Oberstufe.

 

► CARMI LOGISTICS lädt zu einem Seminar über neue zollrechtliche Bestimmungen ein. Das Seminar mit dem Titel "Reforma a la ley aduanera 2018 y los principales cambios en materia de comercio exterior para 2018" findet am 5. Juli von 9:00 bis 14:00 Uhr in Querétaro statt. Anmeldung und Informationen: Isaac Gutiérrez Bennets,  tel. (044) (442) 400 9122.

(Für weitere Informationen bitte anklicken)

Hinweis: Wir stellen Ihnen die Informationen zu unseren Mitgliedsunternehmen nach bestem Wissen zur Verfügung, können aber für die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernehmen.

Deutscher Journalismuspreis in Mexiko zum Thema Wahlen 2018

 

Thema des Walter-Reuter-Preises für Journalismus ist in diesem Jahr: "Die Wahlen 2018 - eine Feuerprobe für die mexikanische Demokratie?".

 

Lateinamerikanische Journalisten, die in Mexiko leben, können ihre Arbeiten bis zum 1. Oktober 2018 einreichen. Erstmals gibt es separate Preise für die drei Kategorien Radio und TV, Printmedien sowie Fotografie und Karikatur.

 

Organisatoren des Preises sind die Deutsche Botschaft, das Goethe Institut, die Deutsche Welle, die deutschen politischen Stiftungen in Mexiko und CAMEXA.

 

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage des Walter-Reuter-Preises für Journalismus


Aktuelle Informationen zu Geschäftschancen und Entwicklungen auf dem mexikanischen Markt


Möchten Sie sich für diesen Newsletter anmelden? Oder möchten Sie den Newsletter abbestellen? 

 Dann schreiben Sie bitte an Björn Lisker

Eine Auswahl der zurückliegenden Ausgaben finden Sie im Archiv